Quer durch Europa

 

Kirche in Oliva

wer in Danzig verweilt, sollte unbedingt der Kirche einen Besuch abstatten

                                  und einem Orgelkonzert beiwohnen - es sind bleibende Eindrücke

 


      Zur Geschichte der Stadt Oliva:

  • 1874 Stadtrecht verliehen, 3000 Einwohner
  • Um 1908 gab es eine Oberförsterei, Eisenhämmer, Zementfabriken, Müllerei, eine Arbeits- und Armenanstalt und ein Waisenhaus.
  • 1926 verlor Oliva seine Eigenständigkeit und wurde Teil von Danzig - 14.000 Einwohner
  • Oliva wurde durch die Seeschlacht von Oliva (1627) und den Vertrag von Oliva (1660) und durch das Kloster Oliva in der Geschichtsschreibung bekannt
  • (Quelle: Internet, Wikipedia und eigene Broschüren)

.

Wir (meine Familie) haben den Dom bereits 1975 besucht und einem Orgelkonzert beigewohnt

 

 

Zwei schlanke, 46 m hohe Türme flankieren die Fassade der Zisterzienserkirche. Die Kirche ist 107 Meter (Außenmaß) und 97,6 m (Innenmaß) lang. Es ist das längste Zisterzienser-Kirchengebäude der Welt.

1186 errichteten Zisterzienser mit Zustimmung der Fürsten von Pommern ein Kloster. Die Kirche fiel mehrmals den Flammen zum Opfer. Die heutige Form erhielt die Kirche im 14. Jh. In 1925 wurde die Kirche zur Kathedrale erhoben und Oliva wurde Bischofsitz.

 zahlreiche Besucher im Hauptschiff

Decke: In den "Stein-Wolken" schweben Engelköpfe 

Kanzel

Konzertbesucher 

einer der  zahlreichen Altäre

Beichtstuhl

Altar und Chor - der Hochaltar von 1605 wurde 1699 durch einen Barocken Altar ersetzt. Er gilt als Meisterwerk des pommerschen Barocks.

Kanzel

Im Innenraum der Kirche befinden sich 23 Altäre

große Orgel über dem Eingang

 

Maria mit dem Jesuskind

 ein letzter Blick in das Mittelschiff

 

nächste Seite: Kolberg und Stolp