Quer durch Europa

 

Vor einigen Jahren sind wir, meine Nachbarin und ich, durch Nordirland gedüst - mit unserem

 "hauseigenen Reisebüro" - 10 Tage - die bis heute sehnsuchtsvolle Erinnerungen wecken... 

Nur die schönsten und sehenswertesten Momente möchte ich hier zeigen. 

Meine fast 1000 Fotos und einige 30 Movies ruhen sanft... 

Es war im Oktober 2013  

 


Halb in der Nacht starten wir am 11.10. in Falkensee. Die Busfahrt bis  Rotterdam haben wir mehr oder weniger schlafend überstanden. Gegen 17 Uhr erfolgte der Check-in auf einem "Riesendampfer", der "Pride of Hull". 

Der erste Eindruck war überwältigend - ein Schiff von 215 m Länge,32 m Breite, 6 m Tiefgang und einer Bruttotonnage von 59.925 BRT. 1360 Gäste nimmt die Fähre auf , sowie Busse, Pkw und jede Menge Container-Ladungen. Mit einem Speed von 22 Knoten (35 km/h) schaukelten wir ab 21 Uhr über die Nordsee in Richtung Kingston upon Hull.

im Hafen von Rotterdam - kurz vor Abfahrt der Fähe nach Kingston upon Hull


Zehn Stunden dauerte die Schaukelei auf den Wellen und holte uns immer wieder aus dem Schlaf. 

 Nach einem guten Frühstück verließen wir gegen 10 Uhr am 12.10.  die Fähre und fuhren mit dem Bus quer durch England nach Holy Head ...

In Holy Head haben wir die nächste Fähre genommen, die uns in drei Stunden über die Irische See nach Dublin brachte. Endlich ein Hotel, ein richtiges Bett und ausschlafen - doch zuvor genossen wir ein irisches Abendessen...

Auf dieser Komfort-Fähre schaukelten wir über die Irische See...

Hotel in Dublin

Am 13. Oktober fahren wir von Dublin nach Belfast und besuchen die Titanic-Ausstellung.

Noch einige Worte zu Dublin: 

 Schon im Jahre 140 wurde Dublin in Schriften erwähnt. Dublin ist die größte Stadt und die Hauptstadt der Republik Irland (Irland heißt übersetzt: "Schwarzer Teich") In Dublin leben ca. 1,6 Mio Einwohner, vornehmlich in Einfamilienhäuser. Das Land ist groß und die Grundstückspreise günstig. Irland hat die jüngste Bevölkerung der Welt und die höchste Geburtenrate in Europa.

 Das Klima auf der "Grünen Insel" wird als maritim bezeichnet: milde Winter und kühle Sommer. Man sagt, dass es nur zwei Jahreszeiten gäbe, den Winter (man trägt eine dunkle Jacke) und den Sommer (man trägt eine helle Jacke).

Die Blumen blühen schon im Februar. Ab August beginnt der Laubabfall. Es gibt auf der Insel keine Schlangen, wenig Singvögel, keine Forstbetriebe. Die Straßenschilder sind keltisch-irisch und englisch beschriftet. Die Mehrheit der Bevölkerung spricht englisch.

 

Von Dublin nach Belfast



Unser Bus düst von Dublin nach Belfast - der Hauptstadt von Nordirland und die zweitgrößte Stadt Irlands. Gegründet 1603. Belfast wurde bekannt durch die Leinenindustrie. 1888 verlieh die Queen Victoria Belfast das Stadtrecht. Die City Hall, das Rathaus, 1898-1906 im Barockstil aus Portland-Stein erbaut.

Belfast hat ca. 280.000 Einwohner

City Hall - das Rathaus

Bankhaus in Belfast

die Irländer lieben die Farbe ROT

Sitz des Irischen Parlaments

Am Stormont, dem Sitz des Irischen Parlaments, machen wir einen kurzen Foto- Stopp.

Leider war uns das Wetter auf der Stadtrundfahrt durch Belfast nicht hold: regnerisch... die Fensterscheiben im Bus waren bespritzt und "undurchsichtig" geworden..

"Victoria Square" - ein imposantes Shopping Center mit einem Aussichtsturm und Panoramablick auf die Stadt

Blick in das "Victoria Square" 

das "schmalste" Haus in Belfast

ein "echter" Irischer Pup - was trinkt man hier? ein Guinness-Bier!  

Allgemeine Hinweise:

Wichtig: Bitte nicht den dreipoligen Eurostecker vergessen, sonst  ist das Aufladen von Akkus für Kamera usw. ein großes Problem. Der Stecker nennt sich: England-Stecker-Commonwealth Adapter V3 - ich habe diesen Adapter in allen Hotels benutzen müssen.

In allen Orten haben wir in sehr guten Hotels übernacahtet - es gab nichts zu bemängeln was Ausstattung und Sanitär/Hygiene anbelangte. Das Essen war reichhaltig, zwar nicht immer mein Geschmack, das Guinness hat gemundet.

Währung: Bezahlt wurde in allen Geschäften und Touristenshops in EURO.

Wetter: Wer auf die Insel fährt, sollte Regenbekleidung und festes Schuhwerk im Gepäck haben (besser Wanderschuhe)


Titanic-Ausstellung

Die Titanic war damals das größte Schiff der Welt - auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte sie am 14. April 1912 in den späten Abendstunden mit einem Eisberg. In den frühen Morgenstunden des 15. April 1912 versinkt die Titanic im Atlantik. 1522 Menschen ertrinken in den eisigen Fluten, 705 Menschen konnten gerettet werden.

Das Wrack der Titanic wurde 1985 in 3880 m Tiefe gesichtet. Ein gigantisches Schiff: Länge 269 m, Breite 28 m, Besatzung 897 Personen, 21 Knoten Reisegeschwindigkeit, Tonnage: 46.329 BRT, 51 PS Maschinenleistung, Telefonsystem mit 50 Leitungen und 1500 Klingeln, 520 Heizkörper, 48 Uhren, 19 Backöfen, 127.000 Geschirrteile und Vorräte: 72 t Fleisch und Fisch, 40 t Kartoffeln,1100 kg Kaffee, 37.000 Getränkeflaschen und vieles mehr.

Die Titanic-Ausstellung vermittelt einen großartigen Eindruck über den Bau des Schiffes, Stapellauf, Innenausstattung, Technik, Versorgung der Passagiere … und die Katastrophe...


im Titanic-Museum - die rositg gestalteten Wände erinner an das gesunkene Schiff


von Belfast nach Larne


Larne ist eine Hafen- und Industriestadt an der Ostküste von County Antrim mit ca. 18.000 Einwohnern. Das Gebiet um Larne ist seit vielen tausend Jahren besiedelt, als eines der ältesten bewohnten Gebiete Nordirlands.

Grabstätten zeugen von den Aktivitäten der Wikinger im 10. und 11. Jh. n. Ch. 

Larne erlebte eine wechselhafte Geschichte, im18. Jh. wanderten viele Iren nach Amerika aus. Auch im 20. Jh. bewegten Unruhen das politische leben in der Stadt - in 2000 zog Ruhe ein - wie wird es nach dem Brexit weitergehen?



PADDY ist die berühmteste Taube der Welt - eine Friedenstaube. Für ihre Friedensdienste erhielt sie ein Denkmal in Larne. 

kleines Movie: Unser Busfahrer putzt die Frontscheibe, damit ich ein weiteres Movie drehen konnte... 

 von Larne nach Antrim

                      über die Grüne Insel nach Portaneevey

 

Die Anwesen sind oftmals eine Autostunde von einander entfernt

Antrim ist eine Stadt mit 20.000 Einwohnern im Nordosten von Nordirland. 

Ebenso wie Larne, war Antrim im 4. Jh. von den Wikingern und keltischen Stämmen Angriffspunkt. Der Nordosten der Grünen Insel ist nicht nur für seine Riesen, Gespenster und Geister bekannt, sondern bietet eine vielfältige Naturlandschaft. Hoch aufragende Klippen aus rotem Sandstein, weißer Kreide, schwarzem Basalt und blauem Lehm.

 

 die Insel ist über eine Hängebrücke zu erreichen

 Carrickarade Inseln in Portaneevey


Weg der Riesen - Gigants Causeway - 

                an der Küste des County Antrim

Auf dem Weg zum "Damm der Riesen"

Der Damm der Riesen befindet sich östlich von Bushmills, einem kleinen Städtchen an der atlantischen Küste.

Infolge vulkanischer Aktivitäten und langsamer gleichmäßiger Abkühlung sind vor ca. 60 Millionen Jahren die 40.000 Basaltsäulen entstanden. Die Säulen ragen bis zu 12 m in die Höhe und bilden ein atemberaubendes Panorama. Manche  Gesteinsschichten sind bis zu 25 m stark.

Der Weg der Riesen erstreckt sich auf einer Länge von 5 km entlang der Klippen und endet im Meer.

Die Gegend um den Damm der Riesen ist ein Naturparadies für Seevögel und seltene Pflanzen

entlang der Atlantikküste

Linksverkehr 


 Eindrucksvolle Basaltsäulen an der Atlantikküste

Meine Freundin auf der langen Straße am Damm der Riesen  - im April 2020 ist sie den finalen Weg gegangen - ich vermisse sie sehr

Blick in die "Unendlichkeit"...

irgendwo im Meer endet der sagenumwobene "Damm der Riesen"

auf diesem Stein soll ein Riese gesessen haben...

gigantischer Basaltberg

eindrucksvolle Steinlandschaft

fast 40 m hohe Basaltsäulen (natürlich bin ich raufgeklettert...)

Blick auf den "Damm der Riesen"

 Touristen auf den Basaltsäulen

mit Blick auf den Atlantik

Häuser - dicht an dicht (diese Bild hat einen Preis im regionalen Fotowettbewerb erhalten)

Landschaft  am "Weg der Riesen" - das Leben der Menschen hier ist geprägt von harter Arbeit in der Weide- und Viehwirtschaft, 

aber auch vom Glück in einer intakten Natur zu leben  



die nächste Seite folgt bitte noch ein wenig Geduld