Quer durch Europa

 

   Willkommen in Dunluce Castle



 

 

am 14. Oktober begeben wir uns auf eine kurze "Reise in die Vergangenheit"...

 

Schloss „Dunluce“ liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen dem Causeway und Portrush. 

Das Schloss wurde zwischen dem 15. Und 17. Jh. erbaut. Es war zu diesem Zeitpunkt eines der schönsten Burgen der Region. Es diente dazu, die Land- und Seewege zu kontrollieren. Schottische Siedler und die Mac Donnells lebten in dieser verlorenen Stadt (Burg).

 

  

Dunluce Castle ist eine verfallene mittelalterliche Burg in Nordirland, die auf einem Basaltfelsen gebaut wurde.

Die Burg ist über eine Brücke mit dem Festland verbunden (Blick auf den Ocean)

auf dem Weg in die verlorene Stadt

im Hintergrund der kleine Souvenierladen 

Zur Stabilisierung der Gemäuer wurden beispielsweise Fenster- und Türrahmen  eingebaut

an der Mittelwand ist eine Feuerstelle noch gut erhalten 

Dunluce Schloss dramatisch auf dieser schieren Landzunge zwischen dem Giants Causeway und Portrush positioniert wurde, zwischen dem 15. und 17. Jh. Zu diesem Zeitpunkt war es eine der schönsten Burgen in der Region und diente dazu, die Land-und Seewege auf der Route  Nord Ulster zu kontrollieren.  Im Inneren der Burg werden Sie Jahrhunderte von Geschichten und Legenden, die die turbulenten history der MaxQuillans offenbaren, entdecken Sie die MacDonnells und die schottischen Siedler, die in der verlorenen Stadt Dunluce lebte...


kleiner feiner Souvenierladen - äußerlich den historischen Mauern angepasst

 

    kurzer Aufenthalt in Londonderry

 Blick auf Siedlungen in der Neustadt

Londonderry geht auf eine Klostergründung im 6. Jh. zurück.  Die katholischen Republikaner und Nationalisten nennen die Stadt Derry , für die protestantischen Engländer, die hier angesiedelt wurden, heißt die Stadt Londonderry. Politische Unruhen  bewegten die Stadt bis 1998. Inzwischen ist Ruhe eingekehrt...

Londonderry ist die zweitgrößte Stadt Nordirlands.Heute leben hier rd. 85.000 Menschen.  

Die komplett erhaltene Stadtmauer stammt aus dem 17. Jh. Sie umspannt auf einer Länge von 1,5 km die Altstadt. An einigen Stellen misst die Mauer eine Breite von 9 m und eine Höhe bis zu 8 m. Sie ist die best erhaltene Stadtmauer Europas.

Straße in Londonderry

Blick von der Stadtmauer in eine Straße

Schmuckstücke: schwarz-silber glänzende Stadtlaternen 

Eingang zu einem modernen Kaufhaus

im Kaufhaus - ein Fahrstuhl (Bildmitte) fährt zu einem fantastischen Aussichtspunkt in einem Turm  

Deckenkonstruktion im Turm des Kaufhauses

St. Columb´s Cathedral


Die St. Columb´s Cathedral (protestantische Kirche) ist das älteste Gotteshaus in Londonderry, erbaut zwischen 1628 und 1633 im neogotischen Stil. Die Cathedrale ist dem heiligen Columban (einer der zwölf Apostel von Irland) geweiht. Er brachte das Christentum in diese Region. 



Leider blieb uns keine Zeit, diesen monumentalen Prachtbau auch von Innen anzusehen... die Uhr zeigte schon die siebente Abendstunde

 Auf dem Weg zum Hotel...

 





Wir übernachten in einem sehr schönen Hotel etwas außerhalb von Londonderry 





nächste Seite: Letterkenny, Killybegs, Donegal