Quer durch Europa

 

Über das Reisen

 

"Warum in die Ferne schweifen...?"

Menschen und Länder kennen lernen, Neues entdecken, Herausforderungen annehmen, die Welt erleben - das war und ist mein Lebensmotto. Obwohl es nicht immer leicht war, die beruflichen Aufgaben mit den familiären in Einklang zu bringen, hat es mich und meine Familie in die Ferne gezogen.

Neben dem Beruf habe ich 10 Jahre in ehrenamtlicher Funktion als Reiseleiter gearbeitet und überwiegend das Land Bulgarien bereist, aber auch Polen, die damalige Sowjetunion und die CSSR gehörten mit zu meinen Programmen. Als Reiseleiter habe ich an vielen Schulungen teilgenommen, habe auch Nachwuchs-Reiseleiter ausgebildet.

Mit Teilnehmern meiner Reisegruppen und immer in Begleitung von Mann und/oder Tochter haben wir Bergtouren in Polen, Bulgarien, Tschechien und Sowjetunion unternommen und z.B. den Musala-Gipfel im Rila-Gebirge (2925 m hoch) bestiegen und viele Bergwanderungen durch den Kaukasus gemacht. Städtereisen per Flugzeug und Bahn (von Berlin nach St. Petersburg) standen auch auf unserem Programm.

1984 habe ich die Reiseleitertätigkeit aufgegeben. Wir (Männe und ich) sind dann nur noch privat nach Bulgarien gefahren. Nach der Wende (1990) führten uns langersehnte Reisen in die Alpen (Deutschland und Österreich). Hier haben wir zahlreiche Bergwanderungen unternommen und Höhen bis 2000 m nicht gescheut...

Wir haben uns auf jede Reise gut vorbereitet und sind nie ohne entsprechende Ausrüstung (Stiefel, wetterfeste Kleidung usw.) gewesen. Die Grundregeln der Alpinistik musste man beherrschen und ein wenig Wetterkunde, insbesondere in den Bergen, waren ebenso wichtig wie notwendig. 

Meine Reisegruppen habe ich immer gesund und ohne Vorkommnisses wieder "nach Hause" gebracht. Eine gute Reisevorbereitung ist eben das "A" und O" für einen erlebnisreichen Urlaub. Und so ist es immer noch.. Unsere Tochter und Schwiegersohn sind begeisterte Bergwanderer und Hochseeangler. Unsere Tochter fotografiert ebenso gerne wie ihre Mutter. Die Männer fotografieren nur "im Auftrag"...

Unsere Leidenschaft für das Reisen ist nach wie vor ungebrochen, aber eben auf das Alter und die ganz persönlichen Interessen abgestimmt: Männe fährt gern in den Süden (Schweiz, Italien, Österreich, Luxemburg), ich bevorzuge die nördlichen Regionen (Nordirland, Ostsee- und Nordseeküste, aber auch Österreich). Seit einiger Zeit haben wir beschlossen, an Mehrtagesreisen nur noch "Einzeln" teilzunehmen. Warum, wirst du fragen - ja, die Antwort ist einfach: Einer von uns   muss das Haus behüten (Sicherheit geht vor)  und den Garten pflegen. In den Sommermonaten und den derzeitigen Hitzeperioden ist Gießen ein MUSS! 

Tagesreisen unternehmen wir gemeinsam. Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit als 1. Vorsitzende des Fördervereins Kulturhaus Johannes R. Becher Falkensee e.V. habe ich ab und an auch die Gelegenheit, mich als Reiseleiter zu betätigen. Die finanztechnische Abrechnung aller Vereins-Reisen obliegt mir ohnehin.

Ja, ich kann es eben nicht lassen...

 

 

nächste Seite:  Reisen in Europa